Bubeck Hundefutter – Leidenschaft, die Hunde schmecken [Futter-Test]

Während es früher gerade mal 3 Hundefuttersorten gab, fühlt man sich heute regelrecht von den Möglichkeiten des Hundefutterangebots überfordert. Etliche weitere Hundefuttersorten sind in den letzten Jahren hinzu gekommen. Vom Premium-Futter bis zum vegetarischen Hundefutter gibt es ja nun schon wirklich (fast) alles. Einerseits finde ich das super, weil sich im Bewusstsein der Hundehalter verankert, dass es durchaus wichtig ist, womit der Hund gefüttert wird.

Und dass es durchaus ein Wechselspiel zwischen Alter, Physis und Bewegung des Hundes und dem Futter des Hundes gibt.

Andererseits kann ich durchaus verstehen, wenn sich frischgebackene Hundehalter völlig verloren fühlen, wenn sie sich unter den tausenden Futtersorten für die „eine richtige Sorte“ entscheiden sollen. Ich probiere deshalb gern ab und an ein paar andere Hundefuttersorten mit meinen Hunden aus. Diesmal war das Bubeck Hundefutter dran.

BARF und das Fertig-Hundefutter

Wie einige von euch wissen, gehöre ich zu jenen Hundehaltern, die BARF als das Hundefutter ihrer Wahl auserkoren haben. Ich möchte behaupten, dass ich jedoch zu den weniger „militanten“ BARFern gehöre. Auch wenn ich wirklich sehr davon überzeugt bin, dass das BARF eine Fütterungsweise ist, welche am wenigsten verarbeitet und bearbeitet und meinen Hunden damit am zuträglichsten ist. Dass ich dem BARF doch nicht folge, wie einer „heiligen Religion“ hat ein paar wesentliche Gründe:

  1. Kann und möchte ich niemandem vorschreiben, was er seinem Hund zu füttern hat. Es soll ja Leute geben, die dieses Recht für sich gepachtet haben 😉
  2. Füttere ich selbst ab und an Hundenassfutter, wenn das BARFen gerade mal nicht möglich ist (Thema Urlaub).
  3. Gibt es mittlerweile durchaus gute Alternativen zum BARF.

Getreidefreies Hundefutter von Bubeck

Und so kommt es, dass ich vor allem im Urlaub mit meinen Hunden auch gern mal das ein oder andere Hundefutter ausprobiere. Mit manchen Sorten habe ich bei meinen Hunden schon für große Begeisterung gesorgt. Bei anderen Sorten gingen meine Vierbeiner in den Hungerstreik 🙂 . Wichtig für mich ist dabei immer, dass der Fleischanteil des Futters möglichst hoch ist und dass möglichst kein Getreide enthalten ist.

Andernfalls kann ich die Uhr danach stellen, dass meine Hündin in den nächsten Stunden ganz dringend aus dem Haus flitzen muss, um ihren Durchfall loszuwerden. Das findet sie nicht schön. Ich finde das nicht schön. Und herausfordern muss ich das gerade im Urlaub, wenn sich alle wohlfühlen sollen, auch nicht.

Getreidefreies Hundefutter von Bubeck bei uns im Check

Bubeck Nassfutter Rind GetreidefreiDa meine beiden Fellnasen begeistert Rind fressen, haben wir uns mal am Bubeck Büchsenfleisch mit Rind (getreidefrei), am Bubeck Wildfleisch mit Kartoffel und Pastinake (getreidefrei) und der getreidefreien Mahlzeit mit Büffel ausprobiert.

Die Konsistenz und der Geruch von Büchsenfleisch und Wildfleisch waren für ein Nassfutter absolut okay. Entgegen meiner Erwartung fraßen meine Beiden das Wildfleisch sogar noch viel lieber als das Rinder-Büchsenfleisch.

Die Mahlzeit mit Büffel war für meine Hunde eine sehr seltene Freude. Denn im Napf landet bei uns vielleicht ein bis drei Mal im Jahr Trockenfutter. Gefressen haben sie es mit Begeisterung und auch körperlich war danach alles in bester Ordnung.

Bubeck-Trockenfutter-Meine-Mahlzeit-1893-Rind-5kg-getreidefreiAlternativ habe ich die Pellets der Mahlzeit mit Büffel auch gern mit zum Spaziergang genommen und sie als kleine Belohnungen für Übungen gefüttert.

Füttert man seine Hunde sonst mit rohem Fleisch lassen sich durchaus Unterschiede in Menge und Farbe des Kots ausmachen – das würde aber im Grunde auf jedes andere Trockenfutter auch zutreffen.

Unser Fazit zum getreidefreien Hundefutter von Bubeck

Wichtig ist ja, dass das Hundefutter meinen Hunden schmeckt, ihnen keine gesundheitlichen Probleme bereitet (bei uns bspw. in Form der Getreideunverträglichkeit) und dass es gesund für den Hund ist.

Gesund ist ein weit dehnbarer Begriff und am allerliebsten ernähre ich meine Hunde eben roh, frisch und artgerecht. Daran wird für mich nie ein wenig vorbei führen. Schlußendlich braucht man aber Alternativen für Zeiten, in denen man diese Fütterungsweise nur schlecht umsetzen kann (Urlaub, Krankheit etc.).

Da mit dem Bubeck Büchsenfleisch und Wildfleisch, aber auch mit dem Bubeck „Meine Mahlzeit“-Futter einige Voraussetzungen stimmten und meine Hunden es geschmeckt hat und sie das Futter gut vertragen haben, gehört das Futter auch für uns zur Kategorie „Gute Hundefutter-Alternative für den Urlaub“. 🙂

Schon mal Bubeck probiert?

Hat dein Hund das Futter von Bubeck schon mal ausprobiert und möchtest du auch von deinen Erfahrungen damit berichten? Dann freue ich mich auf dein Feedback unten im Kommentarfeld!

Was ist Bubeck überhaupt?

Bubeck. Den Namen hast du sicher schon mal im Zusammenhang mit der Fütterung deines Hundes gehört. Nicht? Dann möchte ich dir hier ein paar Fakten über Bubeck erzählen. Bubeck produziert nach eigenen Angaben bereits seit 1893 Hundefutter.

Dabei sagt Bubeck aber über sich selbst, dass es nicht wie jedes andere Hundefutter sei und das Geheimnis eines guten Hundefutters kenne.

Den Anfang machte die Idee, dass ein hart gebackender Hundekuchen, eine schmackhafte und gute Ernährung für den Hund sein könnte. Aus leckerem Fleisch, Kartoffeln, Getreide, Gemüse und Kräutern. Gründer Wilhelm Bubeck wollte vor allem deshalb die Rohstofflhersteller als direkte Lieferanten für die Idee seines Hundekuchens gewinnen. Diese Idee entstand in einer Zeit, in der man Hunde noch mit Küchenresten und Tischabfällen ernährte.

Wichtig war Wilhelm Bubeck immer, dass die Rohstoffe nicht technisch verändert wurden und so ein Teig geformt werden konnte, der der Vitalität und Gesundheit des Hundes zugute kam.

Die Manufaktorphilosophie stand damit im Mittelpunkt der Produktion. Die Rezepte für den Bubeck Hundekuchen wurden stets mit Feingefühl und dem Wissen der Vorfahren kreiert – vom Teig, über den Backprozess bis zum Ruhen des Kuchens. Genau das führt zu einem der unverwechselbaren Markenzeichen von Bubeck: der rauen Oberflächenstruktur und der Knusprigkeit der Hundekuchen.

 

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren