Die optimale Ernährung für einen Hund – Grundlagen zu Nährstoffen und Mengen

Wie sicherlich jedem Hundebesitzer- und Liebhaber bekannt sein sollte, ist der Hund ein absoluter Allesfresser. Ähnlich wie seine Vorfahren die Wölfe, schreckt auch ein Hund bei der Ernährung, vor kaum etwas zurück.

Dennoch gibt es einige Nährstoffe, die der Hund in der Ernährung auf jeden Fall bekommen sollte. Damit der Hund also auch ausgelassen herumtollen kann, benötigt er gutes Futter für seine Gesundheit und Langlebigkeit.

Gute Naturprodukte für den Hund sind dabei von enormer Bedeutung, damit dieser von Krankheiten verschont bleibt.

Wie viel Nahrung braucht ein Hund?

Für ein langes und gesundes Leben des Hundes, ist eine ausreichende Energieversorgung des Hundes in allen Lebensphasen sehr wichtig. Ebenfalls entscheidend für den Nahrungsbedarf des Hundes, sind die jeweiligen Lebensbedingungen, unter welchen der Hund tagtäglich lebt.

So benötigt ein sportlicher Hund, der viel Bewegung bekommt, natürlich einiges mehr an Futter. Deshalb ist es sehr entscheidend, in welcher Region der Hund lebt und ob er im Haus, oder Draußen gehalten wird.

Als grobe Einschätzung hilft dabei die Faustregel, dass ein ausgewachsener Hund in der Regel pro Kilogramm etwa 60 kcal Futter benötigt. Je nach der Größe der Hunderasse, kann der Wert dabei etwas abweichen. Bei Welpen liegt der Wert jedoch mit 100-170 kcal, mehr als doppelt so hoch.

Welche Nährstoffe  sollten im Futter enthalten sein?

Bei fertigem Futter, ist die Bestimmung der Nährstoffe in der Ernährung des Hundes enorm einfach zu bestimmen. So kann der Hundehalter sich ganz einfach an den, auf der Verpackung markierten Werten orientieren.

Bei selbst hergestelltem Futter, sollten allerdings die Nährstoffe mit Hilfe einer Tabelle berechnet und dokumentiert werden.

Die Naschereien des Hundes zwischendurch sollten allerdings auch berücksichtigt werden, da auch ein Hundekeks so seine Kalorien enthält. Schließlich ist es ganz im Sinne des Hundes, dass sein Bedarf möglichst genau eingehalten wird.

Die Kernelemente die in einem jeden guten Hundefutter enthalten sein sollten, sind Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate, Vitamine und Spurenelemente.

Sie sind zur Erhaltung der Gesundheit des Hundes absolut unabdingbar. Das Eiweiß erfüllt den Zweck, das Gewebe des Hundes zu stärken und zu erneuern. Einen Teil der Aminosäuren, welche im Eiweiß enthalten sind, sind für einen Hund unabdingbar, diese kann der Hund nämlich nicht selbst aufbauen.

Somit ist es auf Dauer absolut überlebensnotwendig  für den Hund, diese Nährstoffe über seine Ernährung aufzunehmen. Eine gute Eiweißquelle ist zum Beispiel Fleisch, aber auch Fisch bietet eine sehr gute Alternative für den Hund, um diesen Nährstoff aufzunehmen.

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren