Ein Zaun für den Hund – Holz, Metall oder Beton?

Ein süßer Vierbeiner ist nun Teil der Familie? Damit dieser sich unbeschwert im Garten austoben und spielen kann, sollte ein passender Zaun das eigene Grundstück umgrenzen. Häufig ist bestimmt bereits ein Zaun vorhanden, es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass dieser für den Hund geeignet und nicht zu niedrig ist. Du kannst zum Beispiel Doppelstabmatten online kaufen. Dieser Zaun ist besonders groß und deswegen auch für einen großen Hund gut geeignet.

Vor dem Kauf des Zaunes solltest du dich jedoch über die eigentliche Funktion des Zaunes im Klaren sein, damit du den Kauf im Nachhinein nicht bereust und dieser seine Funktion optimal erfüllen kann.

Ein Zaun kann nämlich auch als Schutz vor dem Eigentum dienen und davor schützen, dass Eindringlinge von außen in das Grundstück gelangen. In diesem Fall sollte über eine zusätzliche Absicherung am Zaun nachgedacht werden wie zum Beispiel ein Bewegungsmelder. Andere Zäune wiederum dienen zusätzlich auch als Sichtschutz.

Allgemein sollte bei der Wahl des Zaunes darauf geachtet werden, dass sich dieser gut in das Erscheinungsbild des Gartens, des Hauses und der Nachbarschaft einfügt. Wenn sich ein harmonisches Bild ergeben soll, kann sich auch an dem Zaun vom Nachbar orientiert werden und ein ähnlicher oder sogar der gleiche Zaun ausgewählt und montiert werden.

Da die Zäune unterschiedliche Materialien aufweisen können, wird im Folgenden kurz auf die einzelnen Eigenschaften und Vorteile der verschiedenen Zauntypen eingegangen.

Holz

Holzzäune haben sich den Ruf als Klassiker unter den Zäunen erarbeitet. Hast du dich für einen Holzzaun entschieden, sollten unbedingt widerstandsfähige Hölzer ausgesucht werden.

Dazu zählen unter anderem Robine und Eiche, die sehr stabil und robust gegenüber verschiedenen Witterungsbedingungen sind. Wenn bekannt ist, dass viele Schädlinge in der Umgebung vorhanden sind, bieten sich Kiefer und Lärche an, da diese besonders widerstandsfähig gegenüber Schädlingen sind.

Du kannst einem Holzzaun selbstverständlich auch einen anderen Look verleihen. Bei dem Anstrich sollte jedoch kein Lack, sondern eine offenporige Lasur verwendet werden, da dadurch das Holz besser atmen kann.

Metall

Neben Zäunen aus Holz werden häufig Gitter- oder Maschendrahtzäune, die zu den Metallzäunen zählen,  installiert. Dabei wird der Draht in der Regel mit Kunststoff verkleidet. Wird ein Maschendrahtzaun aufgebaut, kann dies auch in Verbindung mit Pflanzen geschehen, die den Zaun und das Gesamtbild des Gartens verschönern.

Beton

Betonzäune haben den großen Vorteil, dass sie eine sehr lange Lebensdauer haben. Darüber hinaus sind sie sehr pflegeleicht und schützen sehr gut vor Lärm und neugierigen Blicken von außen. Ein Nachteil ist jedoch, dass sie für viele optisch nicht sehr ansprechend sind.

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren