Lachsöl für Hunde – Die besten Öle & Kapseln

Essentielle Fettsäuren tragen „essentiell“ im Namen, da sie für den Hund lebenswichtig sind. Hierbei handelt es sich um spezielle Fette, die mit dem Hundefutter zugeführt werden müssen. Wird der Hund über einen Zeitraum nicht mit diesen Fetten versorgt, kommt es zu Mangelerscheinungen und im schlimmsten Fall zu starken gesundheitlichen Beeinträchtigungen.

Was genau diese Fette gutes für die Gesundheit Deines Hundes tun und welche 3 Lachsöle unserer Meinung die Besten für Deinen Hund sind, erfährst Du hier.


Lachsöl für die gesunde Hundeernährung

Lachsöl für HundeDie Ernährung unserer Hunde wird stetig gesundheitsbewusster. Dazu gehört auch, den Hund mit allen wichtigen Dingen zu versorgen, die er für ein gesundes und vitales Leben benötigt.

Um besonders Haut und Fell gut zu versorgen, benötigt der Hund essentielle Fettsäuren wie die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Diese befinden sich jedoch nicht immer in allen Trockenfutter- und Nassfuttermitteln und müssen auch beim BARFen gesondert zugeführt werden.

Die wichtigen Inhaltsstoffe des Lachsöls

Das Lachsöl besteht hauptsächlich aus Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren. Beide Fettsäuren sind für deinen Hund essentiell – also lebenswichtig.

Diese Fette musst Du Deinem Hund mit der Nahrung zuführen. Es gibt Futtersorten, in denen bereits genügend dieser essentiellen Fettsäuren enthalten sind. Andere Futtersorten enthalten jedoch kaum Fettsäuren und auch beim BARFen musst Du dafür sorgen, dass dein Hund diese Fette erhält.

Lachs und damit das Lachsöl für Hunde enthalten besonders viele dieser Fettsäuren und werden daher sehr gern zu Nahrungsergänzung genutzt.

Um die wichtigen Fettsäuren des Lachs nicht zu zerstören, wird das Öl durch die Kaltpressung gewonnen.

Mangelerscheinungen essentieller Fettsäuren bei Hunden

Zeigt dein Hund bereits starke Mangelerscheinungen wie bspw.:

  • sehr trockenes Fell
  • schuppende und trockene Haut
  • jucken und kratzen
  • spröde und kaputte Krallen

solltest Du mit Deinem Hund unbedingt zum Tierarzt. Der kann herausfinden, ob dies tatsächlich Mangelerscheinungen sind. Ist dem so, kann der Tierarzt ein Präparat geben, dass die Omega-3-Fettsäuren in einer sehr hohen Konzentration erhält, da diese Mangelerscheinungen mit dem üblichen Lachsöl meist nur noch schlecht bis gar nicht in den Griff zu bekommen sind.

Wie wird Lachsöl für Hunde richtig dosiert?

Lachsöl für Hunde gibt es meist in flüssiger Form zu kaufen. Es gibt aber auch Lachsöle in Kapseln. Das handelsübliche Lachsöl für den Hund sollte am besten täglich oder kurweise zum Futter des Hundes hinzu gegeben werden. Das betrifft vor allem Hunde, die über BARF ernährt werden.

Je nach Lachsöl orientiert man sich am besten an den Angaben des Herstellers. So richtet sich die Menge des Lachsöls meist nach dem Gewicht und Alter des Hundes.

Das Lachsöl kann man prima unter das Futter mischen. Wenn Dein Hund es dennoch nicht mag, versuch es einfach mit den Lachsöl-Kapseln, die du in etwas Käse einwickelst oder in etwas Leberwurst „versteckst“.

Fettsäuren – besonders wichtig für alte Hunde

Besonders bei der Ernährung alternder bzw. alter Hunde muss darauf geachtet werden, dass es am besten gar nicht erst zu Mangelerscheinungen kommt. Der Stoffwechsel älterer Hunde verändert sich und in Kombination mit weniger Beweglichkeit und Bewegung ist auch eine Anpassung des Futters wichtig.

Unsere Erfahrungen mit Lachsöl für Hunde

Da wir unsere beiden Hunde BARFen, gehören Öle – und damit auch das Lachsöl für Hunde – zum täglichen Futter für unsere Beiden dazu. Besonders bei unserer älteren Hündin haben wir im letzten Jahr schnell gemerkt, dass bereits ein kurzfristiger Mangel an Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren in der Nahrung schnell zu trockener Haut und trockenem Fell führen kann. Für unsere Hündin war das sehr unangenehm, da sie sich aufgrund des Juckreizes ständig kratzen musste. Mit einem hoch konzentriertem Präparat unseres Tierarztes hatten wir das Problem glücklicherweise schnell wieder im Griff und achten seither noch mehr darauf, dass beide Hunde ihre tägliche Lachsöl-Portion bekommen – was man besonders an ihrem weichen und glänzendem Fell bemerkt. (Wir nehmen übrigens immer das Lunderland Lachsöl)

Wenn du die oben genannten Mangelerscheinungen an deinem Hund also auch bemerken solltest, ist unsere Empfehlung: geh lieber zum Tierarzt mit deinem Hund, um das Problem schnell in den Griff zu bekommen und passe die Ernährung deines Hundes anschließend mit einem Lachsöl für Hunde an.

Bild: pixabay.com

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

  1. […] Vierbeiner benötigt. Zum Frischfleisch müsste ich noch einiges an Zusätzen hinzufügen (bspw. Lachsöl, Kräutermischungen, Obst, Gemüse etc. […]

    Antworten

  2. […] Da ging es mal um die Frage, wie man das beste Hundefutter für den eigenen Hund findet, die besten 3 Lachsöle für Hunde oder auch Rezepte für super leckere Hundekekse. Besonders, wenn man seinen Hund mit der Methode […]

    Antworten

  3. […] Deshalb Regel 1: solche Fettsäuren musst Du Deinem Hund bei einer BARF-Fütterung zusätzlich unter das Futter mischen. Mehr dazu erfährst du in meinem Artikel zu den Lachsölen für Hunde.  […]

    Antworten

  4. Hallo Jasmina,
    ich habe einen kleinen Malteser und gebe ihm tägl. 1 Teelöffel Lachsöl von Hunter.
    Jetzt habe ich mal gegoogelt und bin erstaunt was es für Preisunterschiede gibt, was ist da wohl der unterschied das würde mich interessieren.
    Kann ich auch mal auf ein preiswerteres zurückgreifen?
    Ich danke schon mal für die Antwort
    LG Brigitte

    Antworten

    1. Hallo Brigitte,

      der Preis richtet sich ja nach vielen Faktoren und ist nicht nur von der Qualität abhängig, sondern auch von Hersteller, Verkäufer, Menge & Co. Die größeren Online Shops nehmen den Herstellern oft größere Mengen ab und können daher zu besseren Einkaufspreisen abnehmen bzw. auch günstiger verkaufen. Das Lachsöl von Hunter habe ich noch nicht getestet. Ich vermute, dass sich die Preisunterschiede u.a. darin begründen, woher der Lachs kommt, wie er gewonnen und wo er verarbeitet wird. Ein weiteren Teil des Preises macht dann noch die „Marke“ aus. Ich kann dir nur empfehlen, da einfach mal ein paar Produkte auszuprobieren und dir einen Eindruck von den verschiedenen Lachölen zu verschaffen und ob und wie dein Hund das Ganze mag und verträgt. 🙂 PS: Mein Tipp ist ja das Lachsöl von Lunderland oder von Dr. Clauder .

      LG
      Jasmina

      Antworten

      1. Andreas Schattig 1. Oktober 2016 at 11:22

        Wir haben auch lange nach dem besten Lachsöl gesucht und sind beim Lachsöl von KRISBA KauSnack geblieben. Das ist etwas dunkler als die anderen, weil es nicht so häufig gefiltert wird und deshalb etwas konzentrierter als Andere ist.

        Antworten

  5. […] haart man nämlich nahezu ganzjährig und braucht eine besonders intensive Fellpflege (Stichwort Lachsöl für Hunde und entsprechende Fellpflege mit Hundebürste & […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren