Auf den Hund gekommen – berufliche Möglichkeiten und Ausbildungsmöglichkeiten rund um den Hund

Ob Hundetrainer, Hunde-Tourismus oder Hunde-Pension – der Markt rund um den Hund boomt. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich das Verhältnis von Mensch und Hund in den letzten 30 Jahren sehr stark verändert hat. Der Hund ist nicht mehr nur noch „der Wachhund“ oder „ein Haustier“. Er ist vielmehr zum Familienmitglied geworden. Damit steigen die Ansprüche der Hundehalter und ein Umdenken in verschiedenen Branchen wurde und wird erforderlich. Es eröffnen sich aber auch neue Möglichkeiten für Menschen, die gern mit Hunden arbeiten und ihre berufliche Zukunft in diesem Bereich sehen. 

Die Hundetrainer Ausbildung

Die Hundetrainer Ausbildung ist in Deutschland eine bislang noch nicht geregelte Ausbildung. Daher gibt es in diesem Bereich sehr unterschiedliche Ausbildungsstätten mit sehr unterschiedlichen Ansätzen und Modellen. Einzig der Paragraph 11 des Tierschutzgesetzes fordert eine Erlaubnispflicht für gewerblich tätige Hundetrainer vor. Gewerblich tätig ist man als Hundetrainer dann, wenn man die Tätigkeit als Hundetrainer in Form einer Dienstleistung anbietet und dadurch Einnahmen erzielt.

Nicht zu verwechseln ist eine Hundetrainer Ausbildung mit dem Sachkundenachweis, der in den meisten Bundesländern für Hunde ab einer gewissen Schulterhöhe erforderlich ist. Der Sachkundenachweis prüft lediglich grundlegend erforderliche Kenntnisse, die ein Hundehalter haben sollte.

Für den unerfahrenen Hundehalter, der einen Hundetrainer sucht, ist es damit immernoch schwierig, den qualitativen Stand des jeweiligen Trainers zu bewerten, weswegen die persönliche Empfehlungen hier oft eine sehr große Rolle spielen.

Und auch Personen, die gern eine Hundetrainer Ausbildung machen möchten, müssen vorab gut prüfen, welche Ausbildungseinrichtungen eine wirklich gute Ausbildung anbieten – und das auch zu einem akzeptablem Preis. Mehr zur Hundetrainer Ausbildung erfährst Du unter anderem bei ATN.

Hundewissenschaften

Wer bereits in Vereinen, Hundeschulen oder im Hundesport aktiv ist oder dies werden möchte und sich noch dazu ein wenig mehr mit der Materie „Hund“ beschäftigen will, den könnte auch das Thema der Hundewissenschaften interessieren.

Dabei handelt es sich um eine Weiterbildung, die strukturiert Wissen aus den Bereichen Hundeerziehung, Hundehaltung, Rassenkunde und Hundeverhalten vermittelt und ehrenamtlichen Helfern, als auch Hunde-Fans dabei helfen kann, den eigenen und andere Hunde besser zu verstehen.

Dabei handelt es sich jedoch auch um eine Weiterbildung, die in der Regel privat bezahlt und organisiert werden muss und nicht um einen anerkannten Ausbildungsberuf.

Hundetouristikmanagement

Vor einigen Jahren noch war es nicht unbedingt selbstverständlich, dass Hund mit Familie in den Urlaub ausflog. Heute haben die meisten Touristikunternehmen erkannt, dass der Hund ebenso zur Familie zählt und bieten Familien die Möglichkeit, auch den Vierbeiner mit in den Urlaub zu nehmen.

Das Thema Hundetouristikmanagement ist daher vor allem für Personen interessant, die bereits in der Tourismusbranche arbeiten und Wissen und Angebot spezialisieren wollen. Denn es ist nicht einfach nur damit getan, den Hund in der Ferienwohnung oder dem Hotel Einlass zu gewähren – auch Kommunikation, Recht und Steuer, sowie Marketing und Finanzen spielen dabei eine Rolle.

Hundevereinsmanagement

Und auch im Vereinsleben kann man sich als Hunde-Fan weiterbilden. Beispielsweise wenn es darum geht, einen Hundeverein erfolgreich und gut zu führen, gibt es einige Dinge zu beachten und zu wissen.

Einfach und gut vermittelt bekommt man dieses Wissen unter anderem in Lehrgängen – hierbei geht es um steuerliche und rechtliche Kenntnisse, sowie Marketing-Grundlagen, Finanzplanungen und Führungsaufgaben.

Fazit zur „Hunde-Weiterbildung“

Grundlegend können Weiterbildungen und der Ausbau von Wissen immer nur förderlich und gut sein. Die Summen, die für manche Weiterbildungen anfallen, sind natürlich nicht ohne, weswegen man sich vorab schon einen guten Überblick und Vergleich verschiedener Angebote und Ausbildungsstätten machen sollte.

Bild: pixabay.com

Auf den Hund gekommen – berufliche Möglichkeiten und Ausbildungsmöglichkeiten rund um den Hund
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Jasmina

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.