Beschäftigung für Hunde – Schnüffel-Spaß im Alltag

Unsere Hunde haben erstaunliche Nasen – die Riechleistung ist um vieles höher als bei uns. Aber was stellt unser Hund mit diesem Hochleistungsorgan an?
Er erschnüffelt unangenehme Dinge wie Aas, Kothaufen oder andere unschöne Sachen. Wie kann man die Nase nun aber sinnvoll benutzen?

Man kann zum Beispiel das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Wie wäre es, wenn Ihnen Ihr Hund Ihren Schlüssel sucht und bringt? So kann Ihnen der Schlüssel nie wieder abhanden kommen!

Utensilien – was benötigt man?

Einen Schlüsselbund und am besten einen Mini-Dummy oder ein kleines Plüschtier, das am Schlüssel befestigt wird & Leckerchen, eventuell einen Clicker.

Schlüsselbund

Schlüsselbund

Dummy

Dummy

Hundespielzeug

Hundespielzeug

Hundeleckerchen

Hundeleckerchen

Beschäftigung für Hunde - Schnüffel-Spaß im AlltagBeschäftigung für Hunde - Schnüffel-Spaß im AlltagBeschäftigung für Hunde - Schnüffel-Spaß im AlltagBeschäftigung für Hunde - Schnüffel-Spaß im Alltag
 
 
 
 
 
 
 

Übungsaufbau

..oder: Wie erkläre ich meinem Hund, dass er mir den Schlüssel holen soll?

Am einfachsten ist es, wenn man erst mal damit anfängt, den Hund den Dummy/das Plüschtier apportieren  zu lassen.

Aufbau: Der Dummy wird im Beisein des Hundes auf den Boden geworfen. Geht der Hund dahin, wird er gelobt. Nimmt er den Dummy auf, wird er gelobt. Bringt er den Dummy sogar schon zu Ihnen? Dann bekommt der Hund einen Jackpot, also viele Leckerchen auf ein Mal.

Bringt der Hund den Dummy schon zuverlässig zu Ihnen zurück? Dann, wirklich erst jetzt, führen Sie ein Signal (Kommando) dafür ein. Ich benutze  „Schlüssel“.

Jetzt geht es darum,  bei dem Hund die Verknüpfung „Schlüssel“ = losgehen und den Schlüssel holen zu etablieren. Das beutet: Üben & wiederholen.

Schwierigkeitsgrad steigern

Jetzt wird der Schwierigkeitsgrad gesteigert. Der Hund ist im Raum und Sie verstecken den Schlüssel so, dass der Hund zusehen kann. Auf „Schlüssel“ muss der Hund eben diesen aufstöbern.

Nach und nach darf der Hund immer weniger zusehen, bis er nicht mal mehr im Raum sein darf.

Beschaeftigung fuer Hunde im AlltagKlappt alles? Prima! Jetzt wird der erste Schlüssel an den Dummy angebracht & wird erst mal wieder leicht versteckt. Findet & bringt der Hund: loben, loben & nochmal loben. 🙂
Nun wird langsam die Anzahl der Schlüssel gesteigert. Das wird gemacht, weil viele Hunde mit dem klimpernden Metall so ihre Probleme haben. Also vermitteln wir es ihnen spielerisch, denn der Hund soll ja Spaß an der Sache haben!

Bringt der Hund in der Wohnung den ganze Schlüsselbund zuverlässig, können Sie sich langsam nach draußen arbeiten. Nehmen Sie den Schlüssel zwischendurch raus und legen ihn ab. Lassen sie dann Ihren Hund Ihnen den Schlüssel bringen. Steigern Sie die Schwierigkeit langsam.  Und nie das Loben vergessen!

Wenn Sie sich daran halten, dann können Sie bald beim Spaziergang den Schlüssel vom Hund unbemerkt  fallen lassen und normal weiter gehen. Dann sagen Sie „Schlüssel“ und Sie werden sehen, er wird wie ein Wirbelwind losstürmen, die Nase einsetzen und Ihnen Ihren Schlüssel ganz stolz zurück bringen.

Sie haben Fragen zu diesem Thema? Gerne können Sie mich kontaktieren!
Sie möchten noch mehr mit Ihrem Hund machen? Bei Menschens | Hund, der Hundeschule für Hamburg und den den Raum Pinneberg.


Ein Gastartikel von Melanie Friedemann (Vielen Dank dafür! 🙂 )
Kontakt: 0173 – 290 17 95
04101 – 814 23 46
eMail: info@hundeschule-hamburg24.de
www.hundeschule-hamburg24.de

Beschäftigung für Hunde – Schnüffel-Spaß im Alltag
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Jasmina

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

  1. Mein Golden ist ein Schuhfetischist, deshalb kennt er ‚apporte le Schuh‘ was übersetzt bedeutet ‚egal wo du den geklauten Schuh hingebracht hast, bring ihn mir zurück‘. Solang der Schuh im Haus geblieben ist, funktioniert das auch 😉
    Mit ihm habe ich jetzt aber das mantrailing (personensuche) angefangen, was ja anders aufgebaut ist.
    Damit ich die beiden aber nicht immer vergleiche, fange ich mit dem Labby das Schnüffeln an. Gehört zu den Angeboten der hundeschule 🙂
    Eine Frage stellt sich mir noch, wie genau ist das mit dem Jackpot gemeint? Viele Leckerchen auf einmal oder die vielen Leckerchen einzeln, schnell hintereinander weg?
    Manche sprechen auch von ‚wertvolleren‘ Leckerchen (z.B. Salami anstelle Fleischwurst), aber ich behaupte mal, da macht der Labrador während der Arbeit keinen Unterschied – Hauptsache es gibt was! Und davon viel.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.