Der DOGS AWARD 2015: Leipzig ist die hundefreundlichste Stadt Deutschlands

Seit einigen Jahren kürt DOGS, das größte europäische Hundemagazin,  die hundefreundlichste Stadt Deutschlands. Im vergangenen Jahr durfte Leipzig diesen Titel tragen. Für das Ergebnis werden die Städte auf bestimmte Kriterien geprüft, die für Hund und Herrchen wichtig sind und das Leben in der Stadt angenehm machen.

Note 1 für Aktivitätsmöglichkeiten

Auch in der Stadt möchten Hunde ihre „Geschäfte“ erledigen und ihrer Natur mit Spielen, Spurensuchen, Apportieren und Schwimmen nachgehen. Daher ist es für eine hundefreundliche Stadt wichtig, dass es mit Parks, Wäldern, Seen und Flüssen ausreichend Möglichkeiten dazu gibt.

Leipzig bietet ein ausgedehntes Auenwaldgebiet, das teilweise zu einem Park umgestaltet ist. Zudem fließen drei Flüsse durch das Stadtgebiet. Der Kulkwitzer und Cospudener See sind nahe dem Stadtzentrum gelegen und ermöglichen im Sommer ebenfalls ein ausgiebiges Bad für die Vierbeiner. Am Westufer des Cospudener Sees gibt es sogar einen ausgewiesenen Hundestrand. Darüber hinaus sind die Leipziger Gewässer sehr sauber und so können Herrchen und Hund auch gemeinsam schwimmen gehen.

Weil in den meisten Großstädten Leinenzwang herrscht, sind Freilaufflächen von großer Bedeutung, auf denen sich die Hunde austoben können. Mit 50 Freilaufflächen, die auf insgesamt 17 Hektar kommen, liegt Leipzig vor Hannover und Berlin.

Diese sind u.a. hier zu finden:

  • Auensee, nordöstlicher Teil der Grünanlage
  • Palmengarten, im westlichen Teil
  • Friedenspark, im nördlichen Teil
  • Volksgarten Sellerhausen, im südlichen Teil
  • Henriettenpark, zwischen Henrietten- und Endersstraße

Bestes Ergebnis in Sachen Verpflegung und Versorgung

Punkten konnte die sächsische Stadt auch mit 14 Geschäften für Hundebedarf, 10 Hundeschulen, 30 Hundesalons und 48 Tierärzten.

Auf diese Weise können Hundebesitzer ihre vierbeinigen Freunde bestens verpflegen, versorgen und erziehen. Ab 2016 ist außerdem ein Training bei „Rütter´s D.O.G.S.“ möglich, das die Trainingsphilosophie des bekanntesten, deutschen Hundetrainers Martin Rütter praktiziert.

In der Hundeboutique „Dog an der Kö“ gibt es eine Hundemaßschneiderei, die individuelle Kleidung anfertigt, die auf die Größe des Hundes exakt angepasst wird. In der Hundewaschanlage können Herrchen und Frauchen zudem ihren Vierbeiner selbst waschen. Die Philosophie dahinter ist, dass sich der Hund wohler fühlt, wenn ihn der Besitzer anstelle einer fremden Person wäscht.

Top-Ergebnis belegt auch die Statistik

17.000 Hunde leben neben 544.000 Menschen in Leipzig. Das sind deutlich mehr als in Hamburg, Dresden oder Rostock. Pro Hund zahlen die Besitzer 96 Euro Hundesteuer in die Stadtkasse. Das ist für eine Großstadt recht günstig. Je kleiner die Stadt, desto günstiger  ist die Steuer allerdings.

Daher sind in Kremmen in Brandenburg auch bloß 24 Euro zu zahlen. Für Helferhunde (z.B. Blindenhunde) wird normalerweise weder in Leipzig noch in einer anderen deutschen Stadt Hundesteuer erhoben.

Dass sich Mensch und Hund in Sachsen in der Großstadt wohlfühlen, belegt auch die Tatsache, dass immer mehr Leipziger einen Zweit- oder sogar Dritthund haben.

Einen Überblick über die Fakten der hundefreundlichsten Stadt 2015 erhältst Du in dieser Grafik von Gelbe Seiten.

Der DOGS AWARD 2015: Leipzig ist die hundefreundlichste Stadt Deutschlands

Der DOGS AWARD 2015: Leipzig ist die hundefreundlichste Stadt Deutschlands
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Jasmina

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.