Hopeys – natürliches Hundefutter mit hohem Fleischanteil, Liebe und Verantwortung [Futter-Test]

Mal wieder war es an der Zeit ein neues Hundefutter zu testen. Als Hundehalterin einer älteren Hundedame mit Unverträglichkeit und einem Frischfleischfan-Jungspund gar keine einfache Geschichte. Dennoch müssen ab und an Trockenfutter und Nassfutter herhalten, da das mit dem BARFen eben nicht überall und jederzeit funktioniert (bspw. im Urlaub). Diesmal haben wir uns das Hundefutter von Hopeys mal genauer angesehen und getestet. Was dabei heraus kam, erfährst du in diesem Testbericht. 

Was ist Hopeys Hundefutter?

Die Marke Hopeys präsentiert sich als artgerechtes und hochwertiges Hundefutter mit besonders hohem Fleischanteil. Hopeys bietet aktuell Trockenfutter und Nassfutter für Hunde an. Der Fokus liegt vor allem auf natürlichen Zutaten und eine schonende Verarbeitung des Futters. Künstliche Zusätze wie Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe werden hier nicht zugesetzt – ebenso wenig wie Weizen oder Zuckerzusätze. Getreidefrei sind nicht alle, aber einige Futtersorten.

Das Hopeys Nassfutter

hopeys nassfutter hunde wildschweinDas Hopeys Nassfutter-Sortiment ist relativ breit gefächert. Generell achtet man darauf, dass nur hochwertiges Fleisch und zu 100% natürliche Zutaten in der Dose landen. Und weil Hunde nun mal Fleischfresser sind, legt man bei Hopeys Wert darauf, dass der Fleischanteil des Nassfutters möglichst hoch ist.

Im Nassfutter mit Rind sind bspw. 98% Rindfleisch aus Muskelfleisch vom Rind, sowie Rinderherz, Rinderleber und Rinderlunge enthalten. Das Geflügel Nassfutter besteht aus 43,5% Putenfleisch und 43,5% Hühnerfleisch – macht nach Adam Riese 87% Fleischanteil. Und im Wildschwein Nassfutter sind ebenfalls 86% Wildschwein enthalten (reines Muskelfleisch).

Wer sich schon mal mit den tatsächlichen Fleischanteilen in Nassfutter für Hunde beschäftigt hat weiß, dass das nicht unbedingt üblich ist und der durchschnittliche Fleischanteil bei vielen anderen Futtersorten wesentlich geringer ist. Hier gibt es von meiner Seite schon mal einen dicken Pluspunkt.

Das bedeutet auf der anderen Seite auch, dass keine zusätzliche Wasserzugabe bei der Verarbeitung erfolgt und auch keine Tier- und Knochenmehle im Futter zu finden sind. Innerhalb der Produktion wird das Futter lediglich schonend im eigenen Fleischsaft gegart. Je nach Sorte sind die Futtermittel auch getreidefrei und/oder weizenfrei und damit auch für empfindliche Hunde gut zur Fütterung geeignet.

Das Hopeys Trockenfutter

hopeys getreidefreies Hundetrockenfutter EnteAuch beim Hopeys Trockenfutter für Hunde gibt es einige Besonderheiten. Um für eine besonders energiereiche und gesunde Trockenfutternahrung zu sorgen, wird das Hopeys Trockenfutter nicht mit Druck oder Temperatur gepresst, sondern schonend gebacken.

Heraus kommen dabei naturbelassene Pellets mit hohem Fleischanteil in teils unterschiedlichen Größen und Formen – man sieht also bereits, dass hier eher eine naturbelassene Produktion im Vordergrund steht. Zu finden sind im Trockenfutter außerdem Obst, Gemüse, Heilpflanzen, Neuseeland-Muscheln, Grünkräuter und Samen.

Für Hunde mit Unverträglichkeiten und besonderen Ansprüchen (wie bspw. Senioren) gibt es natürlich komplett getreidefreie Trockenfuttersorten, sowie Senior-Hundefuttersorten.

Was haben wir getestet?

Um das Hundefutter von Hopeys zu testen, haben wir ein wirklich schönes Testpaket bekommen. Danke dafür nochmal an Hopeys.de! Und das war drin:

hopeys_hundefutter_testpaket

  • Hopeys Trockenfutter Ente mit Gemüse und Kräutern
  • Hopeys Trockenfutter Wildschwein mit Erbsen und Moosbeeren
  • Hopeys Trockenfutter Rind mit Haferflocken und Moosbeeren
  • Hopeys Nassfutter Wildschwein mit Kartoffeln und Preiselbeeren

Die Testhunde

Wir testen ein klein wenig unter erschwerten Bedingungen. Wer hier fleißig mit liest, weiß ja bereits, dass ich meine Hunde BARFe. Dass es damit begann, dass Sunny nur ziemlich wenige Futtersorten gut verträgt, ohne anschließende Blähungen, Bauchschmerzen und Durchfall und dass ich Pan aufgrund der guten Erfahrungen mit dem BARF-Konzept auch auf diese Art und Weise füttere.

Meine Tester sind also natürlich wieder meine beiden Hunde Sunny und Pan, beide Frischfleischfresser (BARF).

Sunny, mittlereweile ca. 12 Jahre alt – verträgt kaum Nass- und Trockenfutter – hat dann oft mit Blähungen und Durchfall zu tun (Besonders getreidehaltige und zuckerhaltige Futtermittel machen ihr zu schaffen) . Sie braucht Futter, das sie verträgt und das auf Seniorenhunde abgestimmt ist. Meist haben Senioren einen geringeren Energiebedarf und neigen relativ schnell zum „Dickwerden“, was natürlich ungünstig für Herz- und Kreislauf, sowie die alt werdenden Knochen und Gelenke ist.

Pan, 3 Jahre – ihm schmeckt vieles und er verträgt einiges. Mein Jungspung hat einen höheren Energiebedarf, weil er sich viel bewegt. Außerdem braucht er zusätzliche Pflege „von innen“ für sein Fell. Als Malamute-Mischling haart man nämlich nahezu ganzjährig und braucht eine besonders intensive Fellpflege (Stichwort Lachsöl für Hunde und entsprechende Fellpflege mit Hundebürste & Co.).

Was erwarte ich von einem Hundefutter?

Generell nur drei Dinge : es soll meinen Hunden schmecken, sie müssen es gut vertragen und es soll sie gut ernähren.

Damit einher geht, dass es für beide bekömmlich ist und dass beide Hunde entsprechend ihres Alters und ihres Bedarfes gefüttert werden können. Beim BARF kann ich das selbst abstimmen, muss aber auch selbst darauf achten, viel beobachten und anpassen. Dazu sind teils auch Abstimmungen mit dem Tierarzt notwendig.

Wofür brauchen wir Nass- und Trockenfutter, wenn wir BARFen?

BARFen ist zwar die Hundeernährung meiner Wahl, ist aber manchmal auch echt unpraktisch. Wenn man im Urlaub ist zum Beispiel oder ein Wochenende zum Familienbesuch unterwegs ist. Frischfleisch muss schließlich auch gekühlt bleiben und das ist organisatorisch manchmal einfach kompliziert.

Deshalb steigen wir in solchen Fällen durchaus auch mal auf Trockenfutter oder Nassfutter um. Solange man nicht beides (Frischfleisch und Trockenfutter/Nassfutter) gleichzeitig füttert, gibt es da in der Regel auch keine Probleme. Bei einer gleichzeitigen Fütterung können hingegen Verdauungsprobleme auftauchen, da Frischfleisch und bspw. Trockenfutter unterschiedlich lange Verdauungszeiten haben.

Trockenfutter-Pellets nutze ich außerdem ganz gerne als Belohnung, wenn wir draußen unterwegs sind. Sie haben eine optimale Größe und sind in kleinen Tüten bestens portionierbar.

Unser Fazit zum Hopeys Hundefutter

Da wir ein ziemlich großes Testpaket von Hopeys bekommen haben, lief unser Futter-Test etwas über 2 Wochen. Begonnen habe ich mit dem Wildschwein-Trockenfutter. Um die Verträglichkeit erst einmal anzutesten, bekamen meine beiden Hunde das Futter vorerst als Belohnungs-Leckerei beim Gassi.

hopeys nassfutter Einen Tag abgewartet und es war alles okay – keine Blähungen, kein Durchfall. Bestens! Am Wochenende darauf kamen die Futterproben also mit uns auf Reise zum Familienbesuch.

Was mir beim Nassfutter „Wildschwein“ direkt aufgefallen ist: der Geruch war nicht „typisch Dose“, was häufig für eine hohe Qualität des Nassfutters spricht. Und auch die Konsistenz des Futters fand ich überzeugend. Hier waren noch richtige Fleischstücke zu finden. Häufig löffelt man aus den Dosen ja eine nicht mehr definierbare Masse in den Napf – wie man auf dem Foto hoffentlich erkennen kann, ist dem hier nicht so.

sunny futterAuch ein Blick auf die Analytischen Bestandteile und die Zusammensetzung verrät recht schnell, dass man hier was gutes in der Hand…Pardon…im Napf hat. 86% Fleischanteil (aus reinem Muskelfleisch vom Wildschwein) – das findet man relativ selten, auch wenn sehr häufig mit einem „hohen Fleischanteil“ für Hundenassfutter geworben wird.

Zusätzlich finden sich in der Dose 11% Kartoffeln, 1,5% Karotten, 1% Mineralstoffe und 0,5% Preiselbeeren wieder. Das Ganze bei 16% Proteinen, 13% Rohfett, 2,7% Rohasche und 0,5% Rohfaser. Nach meiner Erfahrung super gute Werte für ein Nassfutter.

Und dass es zudem auch geschmeckt hat, zeigen hoffentlich unsere Bilder 🙂 .

Hundefutter Test

Ich hatte hin und wieder mal das Problem, dass meine beiden Gourmets die Nase rümpften, wenn ich ihnen im Urlaub Nassfutter vorgesetzt habe. Das war bei diesem Futter glücklicherweise nicht der Fall, wodurch sich unsere Liste „der möglichen Dosenfutter“ nun erweitert hat.

Mit dem Hopeys Trockenfutter war ich auch sehr zufrieden. Wie gesagt, es ging mir vor allem darum, dass die Beiden das Futter mögen und im Nachhinein keine Beschwerden wie Blähungen oder Durchfall haben.

Gemocht haben sie es allemal und sehr gut vertragen auch. Im Hinblick auf Zusammensetzung und Analytische Bestandteile kann man ebenfalls nur den Daumen nach oben richten.

Was soll es kosten?

Stellt sich schließlich nur noch die Frage, wie viel es kosten soll. Qualität bekommt man selbstverständlich nicht für einen Spottpreis. Wenn ich meine Hunde BARFe, bezahle ich pro Kilo Fleisch im Schnitt 3,80 Euro.

Im Vergleich dazu liegt der Kilopreis des Nassfutters (je nach Sorte und Sparpaket) zwischen 3,60 Euro und 4,10 Euro pro Kilo. Beachten müsste man nun lediglich noch, dass die Futtermengen von BARF zu Nassfutter unterschiedlich sind. Insgesamt finde ich den Preis aber absolut vertretbar. (Randnotiz: Und mal wieder wundere ich mich, was dann in Dosen drin ist, die man bereits für 0,79 Euro kaufen kann.)

Der Kilopreis für das Trockenfutter liegt in einem ähnlichen Bereich zwischen 3,50 Euro und 7,93 Euro (kleine Tüte getreidefreies Wildschwein-Trockenfutter)  – je nach Sorte, Tütengröße und Sparpaket.

Unser Gesamt-Fazit: ein überzeugendes Hundefutter zu einem fairen Preis! Besonders das Nassfutter hat es mir als Fleisch-Alternative angetan, weil es gut roch, eine gute Konsistenz hatte, die Zusammensetzung stimmig ist und es beiden Hunden sehr gut schmeckte.

Teste Hopeys Hundefutter und spare 10%

hopeys Online ShopWenn du nun Lust bekommen hast, auch mal das Hundefutter von Hopeys zu testen, kannst du im Hopeys Shop aktuell noch einen Neukunden-Rabatt von 10% nutzen. Dazu gibst du in deiner Bestellung einfach den Gutschein-Code „Neukunde864“ ein und dir werden automatisch 10% Rabatt von deinem Warenwert abgezogen.

Wenn du dir noch nicht sicher bist, welches Nassfutter ideal ist, gibt es für das Nassfutter Mixpakete bzw. Nassfutter- und Trockenfutter-Testpakete.

Hopeys – natürliches Hundefutter mit hohem Fleischanteil, Liebe und Verantwortung [Futter-Test]
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Jasmina

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.