Hygiene-Tipps für das Leben mit Hund

Selbstverständlich, wenn man Wert auf eine permanent saubere und glänzende Wohnung legt, ist man mit einem Hund entweder falsch beraten oder hat alle Hände voll zu tun. Da fliegen Haare in alle möglichen Winkel, Sand, Erde und anderer Schmutz wird über Pfoten und Fell in die Wohnung geschleppt. Ganz zu schweigen von kleinen Mitbringseln von der letzten Gassirunde – beispielsweise in Form von Stöcken & Co.. Einige Hygiene-Tipps für das Leben mit Hund gibt Dir dieser Artikel. 

Der saubere Schlafplatz

Den Schlafplatz, also die Hundebetten unserer Hunde, reinigen wir ebenso regelmäßig wie Hundedecken. Nachdem wir es mehrere Male mit günstigen Hundebetten versucht haben, die zwar waschbar waren, aber danach einfach nur furchtbar aussahen, wählten wir zuletzt mal eine teurere Variante, die sich wirklich auszuzahlen scheint. Entschieden haben wir uns für ein Kunstleder Hundebett von DoggyBed und sind damit bislang sehr zufrieden. Besonders der Aspekt der Reinigung war und neben dem „orthopädischen Aspekt“ für Sunny wichtig.

Kunstleder lässt sich wunderbar schnell reinigen. Meist saugen wir es erst ab, dann wird es abgewischt. Die Auflage kann man ganz einfach in die Waschmaschine stecken und bei 40 Grad waschen. So klappt die Reinigung schnell und ohne riesigen Aufwand, irgendwelche Bezüge wieder über einen Schaumstoff stülpen zu müssen.

Generell solltest Du beim Schlafplatz Deines Hundes folgendes beachten: 

  • regelmäßig nach Futterresten oder Leckerchen kontrollieren und diese entfernen
  • regelmäßig abwischen und reinigen bzw. waschen
  • von Zeit zu Zeit sollte das Hundebett ausgetauscht werden (hängt von der Qualität des Hundebetts ab)

Der saubere Futterplatz

Auch für den Futterplatz mussten wir uns früher oder später etwas einfallen lassen. Beide Hunde fressen im Flur und wer auch mal Nassfutter oder Frischfleisch füttert weiß, dass die Wand hinter dem Napf dann gern mal ziemlich schlimm aussehen kann.

Um nicht alle paar Wochen die Wände neu streichen zu müssen, haben wir ganz einfach eine abwaschbare Plastikplatte genommen und diese an der Wand befestigt. Außerdem liegen unter den Näpfen Napfunterlagen, die das Meiste, was das so aus dem Napf fliegt, auffangen.

Grundlegende Tipps für den Futterplatz: 

  • Richte den Futterplatz an einer Stelle ein, an der Du den Boden wischen kannst
  • Befestige an der dahinterliegenden Wand eine abwaschbare Platte
  • Reinige den Hundenapf täglich!
  • Reinige den Futterplatz regelmäßig – am besten mit warmen Wasser und einem Reinigungsmittel

Sauberes Hundespielzeug

Auch Hundespielzeug wird von Zeit zu Zeit schmutzig und eklig und irgendwann möchte man einfach auch nicht mehr, dass der Vierbeiner dieses Spielzeug in den Mund nimmt. Deswegen gibt es bei uns regelmäßig einen Hundespielzeug-Waschtag. Die meisten Spielzeuge landen dann bei 30 Grad erst in der Waschmaschine und werden danach nochmal von Hand heiß ausgespült. Danach gut trocknen lassen!

Tipps für sauberes Hundespielzeug: 

  • Richte Dir einen regelmäßigen Hundespielzeug-Waschtag ein
  • Spüle danach alles nochmal mit heißem und klarem Wasser aus
  • Lass das Spielzeug gut trocknen
  • Hundespielzeuge wie der Kong, die mit Futter und Leckerchen befüllt werden, sollten direkt nach der Benutzung gereinigt werden

Duschen & Baden – der saubere Hund

Von Zeit zu Zeit ist aber auch der Vierbeiner selbst mal an der Reihe und gehört geduscht. Wir sind nicht so pingelig, dass wir unsere Hunde jede Woche unter die Dusche stellen, aber gerade im Herbst bei Regen und Matsch geht es einfach nicht anders. Dann ist Hundeduschtag. Dabei solltest Du aber ein paar Dinge beachten, damit das Duschen auch Deinem Hund Spaß macht:

  • Zeige Deinem Hund die Dusche / Badewanne erst einmal spielerisch oder motiviere ihn mit Leckereien
  • gestalte das Duschen so, dass Dein Hund sich beim nächsten Mal drauf freut (du kennst ihn am besten ;-))
  • Sorge dafür, dass Dein Hund nicht ausrutschen kann (bspw. Handtuch in die Wanne legen)
  • benutze ein Hundeshampoo, kein „Menschenshampoo“
  • Lege einige alte Handtücher oder Hundehandtücher bereit
  • Shampooniere das Fell gründlich und spüle es danach ebenso gründlich aus
  • Achte auf die Wassertemperatur: Handwarm oder etwas kühler ist meist am besten.
  • Trockne Deinen Hund danach gut ab (bei entspannten Hunden geht auch Föhnen) und lass ihn am besten in den nächsten Stunden nicht in die Kälte

Wenn Dein Hund frisch geduscht ist, dann steht für Dich sehr wahrscheinlich noch das Putzen des Bades an 🙂 Hier empfehlen wir Dir, dass Du Dir die Hygieneartikel bereits vorher bereitstellst (bspw. Putzpapier, Seife, Reinigungsmittel & Co.), sodass Du Dich damit nicht allzu lang aufhalten musst.

Hygiene-Tipps für das Leben mit Hund
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Jasmina

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.