Warnwesten für Hunde – für kleine und große Hunde und für Zweibeiner

Bereits im letzten Jahr hatte ich einen kleinen Artikel zu den 10 besten und beliebtesten Warnwesten für Hunde geschrieben. Auch in diesem Herbst ist das Thema wieder aktuelle und wichtig.

Denn trotz dessen, dass die Tage nun wieder kürzer, es morgens später hell und am Abend früher dunkel wird, müssen unsere Hunde vor die Tür. Egal, ob man sich dazu nur eine Runde um den Block bewegt oder zum Auslauf durch Wald und Wiesen stapfen möchte: eine Warnweste kann vor allerhand gefährlichen Situationen schützen.

Diese gefährlichen Situationen können nicht nur mit heranfahrenden Autos entstehen – nicht selten gibt es auch den ein oder anderen „Radrennsportler“, der den Feld- oder Waldweg gern als Geschwindigkeitsteststrecke nutzt und es damit vor allem in Kurven wirklich brenzligen Situationen kommen kann.

Es sei dazu gesagt, dass solch eine beispielhafte Situation nicht nur für unsere Hunde gefährlich sein kann, sondern auch der besagte beispielhafte Radfahrer dabei stürzen und sich schwer verletzen könnte. Und es sei gesagt, dass es egal ist, ob der Hund in solch einer Situation frei oder an einer (Flex-/Schlepp-)Leine läuft. Meist ist man darauf nicht vorbereitet und die Reaktionszeit länger, als der eigentliche Zusammenprall.

Garantiert vermeiden lassen sich solche Situationen nicht, aber man kann als Hundehalter etwas präventiv einwirken – beispielsweise indem man den Hund mit einer Warnweste „sichtbarer“ und „auffälliger“ macht und damit schon von Weitem zu erkennen gibt „Achtung, da bewegt sich etwas lebendes!“.

Warnwesten für Hunde und Menschen

Vom Hersteller „Hunter“ gibt es u.a. bei Amazon gute Warnwesten für kleine, mittelgroße und große Hunde (S,M,L). Diese Warnwesten sind gelb und haben mehrfache reflektierende Streifen an den Seiten, sowie am Hals-/Nackenbereich. Zusätzlich signalisiert ein reflektierendes Ausrufezeichen „Achtung, hier bewegt sich ein Vierbeiner“.

Preislich sind die Warnwesten meiner Ansicht nach vollkommen akzeptabel und erschwinglich. Aktuell kostet die kleinste Warnweste ca. 8 Euro und die Größte ca. 11 Euro.

Möchte man als Hundehalter noch etwas sicherer gehen, tatsächlich gesehen zu werden, kann man sich auch eine eigene Warnweste zulegen. Die bekommt man entweder in gut sortierten Baumärkten oder eben auch in Online Shops wie Amazon.

Die hier gezeigte Warnweste ist mit knappen 2 Euro supergünstig und kann ganz einfach über der normalen Jacke getragen werden.

Top oder Flop?

Nun stellt sich die Fragen: Brauche ich das wirklich? Ich sage ja, unter bestimmten Bedingungen. Wer mit seinem Hund wirklich nur bei Tageslicht draußen unterwegs ist, braucht eine solche Warnweste wahrscheinlich nicht.

Seit ich nun aber immer mit zwei Hunden draußen unterwegs bin und unsere Touren eigentlich immer durch Wälder, Felder, Wiesen und sonstige abgelegenere Örtlichkeiten führen, wo sich unsere Hunde frei bewegen können, halte ich irgendeine Form von optischer Sichtbarkeit für wichtig.

Wie bereits beschrieben, wir begegnen häufig sehr motivierten Fahrradfahrern und auch sonst fährt der ein oder andere Förster mal mit seinem Auto auf dem Waldweg entlang. Da kann es nie schaden, dass die Beiden von anderen früh genug wahrgenommen werden können und auch wir dadurch besser sehen und nachverfolgen können, wo sie gerade sind.

Insofern meine ich: für Herbst und Winter TOP!

Warnwesten für Hunde – für kleine und große Hunde und für Zweibeiner
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Jasmina

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

  1. Ich finde es auch unsagbar wichtig, dass der Hund in der Dunkelheit kenntlich gemacht wird!
    Grade in Wald und Wiesen sind reflektierende Westen wichtig, damit auch der Förster weiß, dass er nicht schießen soll…

    Meine Hunde tragen immer ein Leuchtie, so sehe ich immer, wo die beiden sich grad rumtreiben. Zudem sehen Autofahrer, Radler, andere Menschen, dass sich da Hunde befinden.

    Warnwesten bieten eine zusätzliche Sicherheit, aber wenn der Radfahrer kein Licht anhat, was leider extrem viele nicht haben, dann bringt die Weste nichts.
    Also: Ein Leuchtie hat Vorteile und da es nicht blinkt, stört es auch die Hunde nicht!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.