Wildborn – neues getreidefreies Hundefutter hilft bei Futtermittelallergien

Als liebender Hundefreund und Hundehalter beschäftigt man sich natürlich immer mal wieder mit dem Thema Ernährung. Je nachdem, in welcher Lebensphase sich der Hund gerade befindet, ob er sehr aktiv ist oder vielleicht auch krank. Viele Hundehalter müssen sich sehr intensiv damit auseinander setzen, da ihre Hunde sogenannte Futtermittelallergien oder auch Futtermittelunverträglichkeiten aufzeigen, da längst nicht jedes Hundefutter so gut ist, wie es oft beschrieben wird und erst recht nicht das beinhaltet, was Hund eigentlich braucht. Wie hochwertige und getreidefreie Hundetrockenfutter bei Allergien und Unverträglichkeiten helfen können, zeigt dir dieser Artikel.

Warum eigentlich getreidefreies Hundefutter?

Beginnen wir mal ganz von vorn. Hunde sind von Natur aus Fleischfresser (Carnivore). Als der Hund noch nicht vom Menschen domestiziert wurde, fand er in der Wildnis natürlich keine Trockenfutterkügelchen oder Nassfutterdosen, sondern Fleisch. In den vielen Jahrhunderten, in denen der Mensch den Hund nun zum Haustier gemacht hat, hat sich der Hund an die Ernährung durch den Menschen angepasst.

Doch trotz aller Anpassung treten bei vielen Hunden leichte bis schwere Futtermittelallergien auf. Es stehen sogar Zahlen im Raum, dass 7 von 10 Tierarztbesuchen mit dem Hund jenen Allergien geschuldet sind.

Diese Allergien hängen sehr häufig mit den viel zu hohen Getreideanteilen einiger Hundefuttersorten zusammen. Ein Blick auf die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe eines Trockenfutters legt meist schnell offen, was die Werbung gern überdecken mag – nämlich Getreideanteile von weitaus mehr als 50%.

Und ist man mal ehrlich: wer hat seinen Hund schon mal dabei beobachtet, wie er an einem Weizenfeld stehen blieb und sich zu sagen schien „Mensch, jetzt eine leckere Weizenähre – das wär es“ ? Wahrscheinlich kaum jemand :-).

Fakt ist: Als Fleischfresser sollte der Hund vorwiegend Fleisch in seiner Nahrung wiederfinden. Getreide und andere Bestandteile sollten maximal in geringen Mengen gefüttert werden.


 

Wie äußert sich eine Futtermittelallergie beim Hund?

hund krankDie Futtermittelallergie ist Reaktion, die durch die Fütterung von Futterzusatzstoffen oder durch bestimmte Futterinhaltsstoffe ausgelöst wird. Die Tiermedizin unterscheidet hier in immunologische Reaktionen und nicht-immunologische Futtermittelunverträglichkeiten. So tief ins Detail wollen wir an dieser Stelle aber gar nicht gehen.

Solche Allergien und Unverträglichkeiten können sich auf sehr unterschiedliche Art und Weise äußern:

  • Veränderungen von Haut und Fell (wird bspw. trocken und juckt)
  • Veränderungen des Stuhlgangs
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Entzündungen (bspw. an den Ohren)
  • ….

Bei meiner älteren Hündin äußerte sich die Futtermittelunverträglichkeit beispielsweise in starken Blähungen und teilweise heftigem Durchfall. Den Tierarzt haben wir in dieser Zeit natürlich häufiger aufgesucht und Schritt für Schritt unterschiedliches Hundefutter ausprobiert. Grundlegend wird Sunny nun mit BARF ernährt. Im Urlaub oder Kurzurlaub steigen wir aber auf getreidefreies Trockenfutter oder spezielles Nassfutter um.


 

Worauf sollte ich bei einem getreidefreien Trockenfutter achten?

wildborn -african outbackSollte auch dein Hund Probleme mit bestimmten Inhaltsstoffen und Zusatzstoffen haben, ist einer der ersten Schritte (nach dem Besuch beim Tierarzt), das Futter umzustellen.

Es mit einem getreidefreien Hundetrockenfutter zu probieren und die körperliche Reaktion des Hundes abzuwarten, wäre eines der ersten Dinge, die ich tun würde. In der Regel stellt sich die Besserung nicht von heute auf morgen ein, weswegen du ein paar Tage abwarten solltest, ob und wie dein Hund das neue Futter verträgt.

Dabei würde ich darauf achten, dass das Hundefutter natürlich nicht nur getreidefrei ist, sondern auch einen hohen bis sehr hohen Fleischanteil in der Trockenmasse aufweisen kann. (Hier wären wir wieder beim Thema „Fleischfresser“)

Dazu gehören beispielsweise auch die getreidefreien Hundetrockenfuttersorten von Wildborn.

Von Vorteil für deinen Hund ist es meist auch, wenn das Futter keine künstlichen Zusatzstoffe beinhaltet – vor allem, wenn noch nicht ganz geklärt ist, woher genau die Unverträglichkeit oder die Allergie rührt.

Hundetrockenfutter von Wildborn im Überblick

Die Trockenfuttersorten von Wildborn, die allesamt hypoallergen sind, eignen sich sehr gut, um die Ernährung deines Hundes auf eine natürlich und gesunde Hundeernährung umzustellen. Alle Futtersorten weisen einen sehr hohen Fleischanteil auf und enthalten kein Getreide.

Zusätzlich wird das Futter mit regionalem Obst, Gemüse und Kräutern verfeinert. Dabei wird vollständig auf künstliche Zusatzstoffe verzichtet und sämtliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente kommen aus den natürlichen Zutaten des Futters.

Das enthaltene Fleisch stammt übrigens aus kontrollierter Freilandhaltung und nicht aus der Massentierhaltung – noch ein Pluspunkt für Wildborn, wenn man auch ein wenig Wert auf Nachhaltigkeit legt. Für die Abwechslung im Hundenapf sorgen außerdem ziemlich abwechslungsreiche Sorten wie Wildente, Wasserbüffel, Wildschwein oder Strauß.

Banner Wildborn DD2

 

Bildquelle: wildborn.com, pixbay.de,

 

Wildborn – neues getreidefreies Hundefutter hilft bei Futtermittelallergien
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Jasmina

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.