Yoga für den Hund – in Hongkonk setzt man Trends

Ein Mal wöchentlich trifft man sich in Hongkong als Hundehalter mit Fellnase, um gemeinsam zu meditieren, massieren und zu dehnen. Was das soll? Das ist Hunde-Yoga! Erfunden hat diesen neuen Trend mehr oder weniger Tanz- und Yogalehrerin Suzette Ackermann aus Südafrika. Ziel der Yoga-Stunden für Hunde ist es, die Hunde zur Ruhe zu bringen. Ruhige Musik soll auch dazu beitragen. Ein Jahr schon findet das Hunde-Yoga in Hongkong statt. Ideengeber war der Suzette Ackermanns sieben Jahre alter Pekinese Snowball.

Doga – das neue Hunde-Yoga

Da das Kind auch einen Namen braucht, nennt man es nun Doga – kombiniert aus „Dog“ und „Yoga“. In Japan und den USA kann man inzwischen sogar Doga-DVDs kaufen und mit dem Vierbeiner im Wohnzimmer somit die Yoga-Stunde einläuten. In Deutschland reicht es aktuell gerade mal zu ein paar Hunde-Yoga-Büchern oder witzig gemeinten Hunde-Yoga-Postern und -Kalendern. Was meint ihr zum Doga-Trend??
Yoga für den Hund - BuchYoga für den Hund - in Hongkonk setzt man TrendsYoga für den Hund - BuchYoga für den Hund - in Hongkonk setzt man TrendsHunde-Yoga - YogastellungenYoga für den Hund - in Hongkonk setzt man Trends

 

Yoga für den Hund – in Hongkonk setzt man Trends
Hat dir dieser Artikel gefallen?

Jasmina

Posted by Jasmina

Hallo, mein Name ist Jasmina und ich bin die Autorin bei diehundewiese.de. Zu mir gehören 2 Fellnasen, die hier ebenfalls einer wichtigen Aufgabe nachgehen: sie sind meine Ideengeber! :-) Beruflich bin ich im Online Marketing selbständig und blogge zu diesen Themen auch unter Onlinelupe.de.

  1. Ich möchte auch gerne mal Yoga machen, habe ich aber nie zuvor gemacht und mein Hund auch nicht. 🙂 Vielen dank für die Informationen.

    Gruß Anna

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.